Web / Surf-Tipps

Weil nackt nicht geht: Facebook sperrt Bild von Neptun-Statue

Strenge Durchsetzung der Werbe-Richtlinien

Richtlinie ist Richtlinie, da winkt Facebook auch keine Kunst durch - oder? Mit einer fragwürdigen Löschaktion sorgte das Unternehmen einmal mehr für Kopfschütteln. Nachdem in dem Sozialen Netzwerk eine nackte Renaissance-Statue gepostet wurde, reagierte Facebook mit Verbannung. In dem Werk sahen die Administratoren zuvorderst nicht eine kunstvolle Abbildung von Meeresgott Neptun, sondern einen Verstoß gegen die Werbe-Richtlinien von Facebook, die sexuell explizite Inhalte verbieten. Die italienische Facebook-Userin Elisa Barbari hatte die Statue aus dem 16. Jahrhundert auf ihrer Seite über die Geschichte Bolognas gepostet. Facebook habe die anschließende Sperrung des Motivs laut der britischen Zeitung "Telegraph" damit begründet, dass "die Verwendung von Bildern oder Videos mit nackten Körpern oder tiefen Ausschnitten" auch vor einem "künstlerischen oder erzieherischen Hintergrund" untersagt ist. Nach einer großen Empörungswelle hat Facebook nun alles wieder rückgängig gemacht und das Bild wieder auftauchen lassen: Die Sperrung sei ein Versehen gewesen.

John Fasnaugh

Quelle: "teleschau - der mediendienst"

Versenden Drucken

Weitere Artikel


Aktuelle Playlist

18:56:58
FRANS
IF I WERE SORRY
222Mag ich
http://www.radiobonn.de/bonn/rb/295701?song_id=3862
Anzeige
Zur Startseite