Games

PlayStation VR laut Sony-Chef wichtig für langfristige Konzern-Strategie

Sony-Chef Kazuo Hirai hat sich zur Bedeutung von Virtual-Reality für die Zukunft seines Konzerns geäußert. So will man sich offenbar zugunsten von neuen Technologien wie VR langfristig aus dem Wettrennen um den Smartphone-Markt zurückziehen - ein Geschäftsfeld, in dem Sony noch nie richtig Fuß fassen konnte. Von Smartphones und ähnlichen Geräten glaubt Hirai, dass sie innerhalb der kommenden zehn Jahre verschwinden und durch andere Plattformen abgelöst werden. Offenbar spielt der Manager damit nicht nur auf VR, sondern auch auf Augmented Reality beziehungsweise die Verschmelzung dieser beiden Konzepte an. Entsprechend möchte man wohl am eigenen Headset "PlayStation VR" festhalten und seinen Vorsprung gegenüber Oculus Rift sowie HTC Vive weiter ausbauen. Laut Hirai würde VR in der Zukunft vor allem im Business-Bereich eine entscheidende Rolle spielen, den Erfolg im Games-Segment versteht man scheinbar als Sprungbrett.

teleschau - der mediendienst

Quelle: "teleschau - der mediendienst"


Versenden Drucken

Weitere Artikel


Aktuelle Playlist

09:57:36
DJ SNAKE FEAT. JUSTIN BIEBER
LET ME LOVE YOU
49Mag ich
http://www.radiobonn.de/bonn/rb/295701?song_id=3958
Anzeige
Zur Startseite